Der Weg des Schamanen – Eine schamanische Ausbildung

Nach altem Brauch wurde man früher zum Schamanen berufen. Heutzutage ist es nicht viel anders. War es früher der Ruf von außen (älterer Schamane), so ist es heute der Ruf der inneren Stimme, die einen auffordert, seiner Berufung zu folgen.
Das Vernehmen dieser Stimme ist einzigartig. Sie kann sich leise und dann immer stärker bemerkbar machen oder sich in einem großen Sehnen ausdrücken.
Wie auch immer, wer diesem inneren Ruf des Schamanen folgt, sich bewusst für den Weg des Schamanen entscheidet, kann sich je nach seinen persönlichen Vorlieben spezialisieren und schließlich sogar das volle Wissen über die ganzheitlichen Prozesse des Heilens erlangen.

Die Arcturus Masteracademy ist eine von wenigen Schulen, die eine mehrstufige schamanische Ausbildung anbietet, von den Grundlagen, über den schamnischen Heiler bis hin zum Schamanen-Priester.
Die ersten Seminare fokussieren sich auf das Basiswissen des Schamanen, und es wird großer Wert darauf gelegt, dass beim Teilnehmer ein verantwortungsvolles Bewusstsein im Umgang mit den Kräften des Himmels und der Erde entsteht.
Der Schamane steht auch für das Achten aller Dinge, das Vertrauen zum Leben, die Wertschätzung und das Mitgefühl für alles, was ist. All dies begleitet ihn auf seinem Weg, der andere zur Heilung führt.

Je nach Themenschwerpunkt umfasst ein Semiar 2-4 Unterrichtseinheiten. Eine Unterrichtseinheit findet jeweils einmal monatlich an einem Tag am Wochende in Hamburg oder Berlin statt.
Die einzelnen Seminare können unabhängig von einander auch einzeln gebucht werden. Wer den Weg des Schamanen-Priesters gehen möchte, muss alle Seminarstufen durchlaufen haben. Die Ausbildung zum Schamanen-Priester kann zusätzlich durch einen 14-tägigen Aufenthalt in unserem Seminarzentrum in Olympos / Türkei, zusammen mit uns verbundenen lykischen Schamanen komplettiert werden.
Für mehr Informationen zu den einzelnen Stufen einfach auf das + Zeichen klicken.

Die 7 Seminarstufen im Einzelnen:

Bei Interesse für lediglich vereinzelte Seminarstufen aus dem Ausbildungsgang Schamanen-Priester, können diese auch einzeln gebucht werden.

Traditionsgemäß ist der Schamane Heiler, Berater und Mittler zwischen den Welten.
Die Ausbildung zum Schamanen-Priester führt das Wissen aus jedem dieser genannten Bereiche zusammen.
In diesem Ausbildungsgang wird das Basiswissen aus den Stufen 1-7 differenziert vermiitelt und so vertieft, dass eine sichere Durchführung der erlernten Techniken gewährleistet ist. Gleichzeitig werden weiterführende und tieferwirkende Methoden anspruchsvoller Energiearbeit vermittelt.

Somit stellt dieser umfassende Weg des Schamanen den krönenden Abschluss bzw. den Beginn einer neuen Sichtweise dar, ja, sogar eines neuen Bewusstseins. Eines Bewusstseins, in dem sich der Schamane / Mensch als Teil einer Einheit versteht, aus der heraus er lebt und agiert. Es findet eine Verschmelzung statt, in deren Folge sich eine bisher stattgefundene Bewertung zu einer Gleichwertigkeit all dessen, was existiert hin verschiebt. Mit anderen Worten: eine Ameise ist nicht weniger wichtig ist als der Himalaya.

Um zu dieser Sichtweisezu zu gelangen, ist eine intensive Schulung der eigenen Wahrnehmung und eine weitere Spezialisierung und Vertiefung der schamanischen Arbeitstechniken sehr wichtig und bildet daher einen elementaren Bestandteil dieser Ausbildung.
Weihen und zahlreiche Rituale runden die einzelnen Ausbildungsstufen ab. So kann sich das persönliche Wissen immer mehr festigen und das eigene Energieniveau steigt mit zunehmender Gruppenenergie automatisch. Dieses wiederum erleichtert den Kontakt zu den Kräften in der Natur und den Zugang zu höheren Informationsebenen. Das stetig zunehmende Wissen und Erkennen schreitet kontinuierlich voran und die Entwicklung für das neue Bewusstsein und den Zusammenhang aller Dinge stellt sich quasi ganz nebenbei und natürlich ein. Eine noch intensivere Anbindung an das universlle Wissen der Schamanen hat stattgefunden.

Die Folge für den Teilnehmer bzw. für den nun immer mehr zum Schamanen reifenden Menschen spiegelt sich in einer kraftvollen, bewussten und lebensbejahenden Haltung dem Leben gegenüber wider, indem er aufgrund seines Wissens auch anderen Menschen Heilung bringen kann.

Schamanisches Arbeiten beginnt immer mit einer energetischen Reinigung. Dabei bestimmt die durchzuführende Arbeit die Art der Reinigung.
Salbei, heimische Kräuter, aber auch Feuer und Wasser uvm. werden hierbei verwendet. Gemeinsam erarbeiten wir im Seminar, welche Reinigung für welchen Zweck geeignet ist. Dadurch erhält der Teilnehmer ein tiefes Verständnis über die Wichtigkeit und die eigentliche Wirkungsweise einer Reinigung.
Die verschiedenen Techniken werden in ihrer ganzen Bandbreite vorgestellt und selbst durchgeführt, damit eine fehlerfreie Durchführung sichergestellt ist. Dieses Wissen ist absolutes Basiswissen für jeden schamanisch Arbeitenden, eine fehlerfreie Durchführung ist daher unerlässlich.

Dauer: 2 Unterrichtseinheiten

Das Wissen über das Energie- und Chakrassystem des Menschen ist eine weitere wichtige Grundlage für schamanisches Arbeiten.
Die Funktionsweise und der Aufbau beider Systeme werden ausführlich erklärt, und durch aufeinander aufbauende besondere Techniken kann die Fähigkeit entwickelt werden, diese Energiesysteme zu erspüren bzw. zu „sehen“. Ziel dieses Seminars ist es, ein verlässliches Gespür für diese feinstofflichen Systeme zu entwickeln, da in der schamanischen Heilarbeit jede Krankheit auf eine Störung im feinstofflichen Energiesystem des Menschen zurückzuführen ist und auch von hieraus behandelt wird.

Dauer: 3 Unterrichtseinheiten

Innere Ruhe und Zentrierung sind nicht nur für die schamanische Arbeit ein kraftvolles Werkzeug, sondern helfen auch jedem anderen interessierten Menschen, ein mehr an Kraft und Freude in seinen Alltag zu bringen.
Der Schamane nutzt Zentrierung und Meditation situationsabhängig. Einerseits, um inne zu halten und sich zu sammeln, doch auch um Kraft zu schöpfen und vor allem um seine Wahrnehmung zu erweitern. So ist es ihm möglich, je nach Erfordernis seinen Körper zu stärken, seinen Geist zu schärfen oder auch seine seherischen Fähigkeiten zu intensivieren.
Dadurch versetzt er sich selbst in die Lage, in den Heilritualen, die er durchführt, die Selbstheilungskräfte der anwesenden Personen aktivieren zu können.

Diese Erfahrung selbst zu erleben, dabei zu erlernen, wie eine Meditation / Zentrierung aufgebaut wird und was dabei dringend zu beachten ist, das ist Ziel des Seminars. So wird der Teilnehmer schließlich in die Lage versetzt, selbst eine Meditation / Zentrierung ausgewogen zu entwickeln, sie fachkundig anzuleiten und eine Gruppe darin auch halten zu können.

Dauer: 2 Unterrichtseinheiten

Wasser, Kristalle und Minerale sind die Bausteine unseres Lebens. Sie haben bis heute nichts von ihrer faszienierenden klaren Weisheit verloren. Aus der Sicht des Schamanen sind sie daher gerade in der heutigen Zeit so kraftvoll wie nie zuvor.
Und so ist es nicht verwunderlich, dass Kristalle und Minerale den Schamanen in seiner Arbeit mehr und mehr unterstützen. Denn ihre klare Struktur eröffnen hier Wege in ein neues Bewusstsein.
In diesem Seminar geht es primär darum, zu fühlen und dann zu wissen, wobei ein Stein oder Kristall uns spontan helfen kann. Bewusst verzichten wir hier auf die mannigfachen Erklärungen verschiedener Bücher, vielmehr verlassen wir uns völlig auf unsere Intuition. So erst können wir erleben, welche Eigenschaften ihnen innewohnen und wie unterschiedlich ihre Wirkung auf jeden Einzelnen individuell ist.

Dauer: 3 Unterrichtseinheiten

Ein Schamane arbeitet auf verschiedenen Ebenen. Auf der uns allen bewussten weltlichen, doch auch auf einer feinstofflichen Ebene, einem anderen Bewusstseinszustand. Diese wird manchmal als Anderswelt oder auch als Ober- oder Unterwelt bezeichnet.
Während der Schamane in der physischen Welt eigenständig als allein Handelnder agiert, verfügt er in seinem erweiterten Bewusstseinszustand über geistige Begleiter, wie z.B. bestimmte Krafttiere. Hier verbindet er sich mit deren Eigenschaften und Fähigkeiten, die seine eigenen ergänzen und sogar verstärken. Sie sind ihm Ratgeber und Beschützer, doch auch wertvolle Helfer in schwierigen Situationen.
An diesen beiden besonderen Ausbildungstagen hat der Teilnehmer die seltene Möglichkeit, sein persönliches Krafttier zu finden und mit ihm in Kontakt zu kommen. Die Verbindung stabil zu entwickeln, das Krafttier jederzeit rufen zu können und es auch in seinen unterschiedlichsten Erscheinungsformen zu erkennen, macht dieses Seminar zu einem wahrhaft schamanischen Erlebnis, da die Unterstützng des Krafttiers von jetzt an zu jederzeit in Anspruch genommen werden kann.

Dauer: 2 Unterrichtseinheiten

Dieses umfangreiche Seminar besteht im Wesentlichen aus 3 wichtigen Kernthemen.
Einerseits geht es darum, generell die Vielfalt der schamanischen Arbeitsmöglichkeiten mit Klang, Trommel und Trance vorzustellen. Andererseits vorallem darum, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie eine schamanische Reise, ein Geistboot oder ein Heilritual energetisch aufgebaut wird.
Wichtig ist hier, umfassend zu verstehen, welche feinstofflichen Prozesse sowohl der Teilnehmer als auch der Schamane selbst dabei durchlebt.
Anhand zahlreicher geführter Trommelreisen o.ä. im Unterricht wird eine umfangreiche Selbsterfahrung gewährleistet, denn nur aus dem eigenem Wissen und im selbst Erlebthaben, ist der Schamane verlässlich in der Lage, die Energien so zu leiten, wie sie dem Zweck des Rituals dienlich und der Heilung der Teilnehmer förderlich sind.

Dauer: 4 Unterrichtseinheiten

Rituale sind das Handwerkszeug des Schamanen. Seine Verbundenheit mit der Natur und der geistigen Welt sowie sein tiefes Vertrauen in diese Kräfte machen seine Rituale stabil, intensiv und energetisch wirkungsvoll.
In diesen beiden Unterrichtstagen sprechen wir über den grundsätzlichen Aufbau eines Rituals, was es bewirken kann, wozu es dient. Auch wozu es niemals verwendet werden darf, werden wir uns sehr genau anschauen.
Doch erst durch die Einbeziehung der Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft vermag der Schamane das zu vollbringen, was Außenstehende gerne als Wunder bezeichnen. Im Grunde ist dieses „Wunder“ die Gesamtheit seines Wissens gepaart mit Freude und völliger Hingabe.
Und eben diese Freude und Hingabe erlebt der Teilnehmer selbst, wenn er eigene Rituale unter liebevoller Anleitung selbst gestaltet und im Rahmen selbst durchführen kann. Das Gefühl des Einssein mit Allem ist mehr als Worte es beschreiben können. Es ist das Eintauchen in eine andere Welt.

Dauer: 2 Unterrichtseinheiten